Follow Me

Close

Ich bin ein bekennender Fan von Hefeteig in all seinen Variationen, süß oder herzhaft, als Pizza oder Brot… ich liebe Hefe. Allein der Geruch und die Konsistenz, wenn man die Hefe in das lauwarme Wasser bröselt können mich schon glücklich machen. In der letzten Zeit hatte ich immer mal wieder Lust auf leckere fluffige Brioche, die ich einerseits mit meiner wundervollen Zeit in Frankreich verbinde, andererseits aber auch irgendwie mit der Vor-Oster Zeit. Also habe ich mal kurz die Rezeptewelt im Internet durchstöbert, auf der Suche nach einem veganen Brioche Rezept, dieses kurzerhand ausprobiert und durfte so wieder im Hefe-Himmel schwelgen. Sie ist wirklich ganz einfach zu machen, geschmacklich trifft sie nicht genau die gekaufte französische Brioche, einfach weil der buttrige Geschmack fehlt, sondern reiht sich eher irgendwo zwischen dieser und einem Hefezopf ein. Also das perfekte vegane Ostergebäck, würde ich sagen. Dafür kommt es mit relativ wenig Zucker aus, was mir persönlich sehr gut gefällt, da ich es so ohne schlechtes Gewissen auch mit meiner kleinen Maus teilen kann, wenn sie mit einem fordernden „Hmmma!“ neben mir sitzt und etwas abhaben möchte 🙂 Aber ich schweife ab, hier kommt das Rezept:

  Brioche 4

Ihr braucht:

260 gr Pflanzenmilch (ich habe Hafermilch verwendet)
70 gr neutrales Pflanzenöl
1/2 Vanilleschote
380 gr Mehl
60 gr (Rohrohr-)Zucker
Prise Salz
1/2 Würfel Hefe

brioche 1

Und so gehts:
1. Die Milch handwarm erhitzen (nicht über 40°) und die Hefe darin auflösen. Öl und das Mark der Vanilleschote hinzugeben und vermengen. Die restlichen Zutaten hinzugeben und alles sehr gut zu einem Teig verkneten, der sich einfach vom Schüsselrand löst.

2. Den Teig in die gewünschte Form bringen. Ich habe einfache Kugeln geformt und diese mit ausreichend Abstand in eine leicht gefettete und bemehlte Form gegeben, ihr könnt aber auch die typische Brioche Form mit dem Knubbel oben wählen oder einen Hefezopf flechten. Das ganze etwa 45 Minuten gehen lassen bis es sich sichtbar vergrößert hat.

3. Mit etwas Pflanzenmilch bepinseln und im vorgeheizten Backofen bei 180° etwa 25 Minuten backen. Etwas auskühlen lassen und noch leicht warm mit frischer Marmelade oder einfach pur genießen. Nach Geschmack kann sie auch mit etwas Puderzucker bestreut werden.

Brioche 5

Uns haben sie wirklich sehr gut geschmeckt und sie waren schneller weg, als ich schauen konnte. Ein unkompliziertes und einfaches Rezept, ideal, wenn man spontan Lust auf etwas anderes zum Frühstück hat, da alle Zutaten doch meist vorhanden sind. Ich werde es sicherlich noch öfter machen und evtl. auch mal mit Alsan statt Öl probieren um so etwas näher an einen authentischen Brioche Geschmack zu kommen.

Viel Spaß beim Nachbacken!
Farina

Winter, es reicht. Es ist nun lange genug weiß, kalt und kahl gewesen. Die Weihnachts- und Winterdekosachen wurden schon längst von Osterartikeln abgelöst, Rot, Gold und Silber sind hellem Grün und Pastellfarben gewichen. Ich glaube, der Winter braucht nur noch einen klitzekleinen Schubs, damit er sich für die nächsten neun Monate verzieht und dem Frühling Platz macht. In einigen Teilen Deutschlands gab es am Wochenende ja schon den ersten Frühlingsvorgeschmack mit den ersten Sonnenstrahlen – im Emsland, wo ich gerade bin, nicht. Deswegen habe ich mir ein paar Tricks zusammengesucht, um den Frühling herbeizulocken und gebührend zu begrüßen!

1. Weg mit der Winterdeko – Her mit frischen Farben

Der berühmt-berüchtigte Frühjahrsputz ist nach der faulen Winterzeit dringend nötig und hat nebenbei auch eine psychologische Wirkung: Weg mit dem Staub und Krempel des Winters, her mit der Frühlingsdeko! Frische Blumen oder blühende Zweige in der Wohnung machen gleich gute Laune und setzen frische Farbtupfer.

IMG_7265 blog

  • Ein wunderschönes Beispiel für selbstgemachte Frühlingsdeko findet ihr bei Vera von Nicest Things.
  • Auch auf dem Blog kukuwaja gibt es tolle Frühlingsinspirationen.

2. Augen auf! Frühlingsboten entdecken

Der erste Frühlingsbote ist ganz eindeutig das frühmorgendliche Vogelgezwitscher. Einfach mal die Ohren spitzen und Augen aufmachen, die Vögel kommen langsam wieder und wenn man den Blick vom Himmel zum Boden wendet, wird man auch die ersten Scheeglöckchen und Knospen finden. Die Natur wacht wieder auf und macht sich bereit für ihr schönstes Frühlingskleid! Und ihr könnt auch selbst etwas nachhelfen: Die ersten Pflanzen können bereits jetzt ausgesäät werden, z.B. Tomaten, wie wäre es also mal, dieses Jahr eigenes Gemüse zu ziehen?

IMG_7172 blog

3. Schwung in den Alltag bringen

Schluss mit den Winterroutinen – Denn jetzt, wo die Tage wieder länger werden, gibt es neue Motivation, neue Gewohnheiten zu etablieren und es fällt auch nicht mehr ganz so schwer, früher aufzustehen. Zumal das Vogelgezwitscher sein übriges tut, um uns aus den Federn zu schmeißen. Also aufstehen und den Tag mit einem leckeren Frühstück beginnen. Wie wäre es dann mal mit einem morgendlichen Spaziergang – einfach mal die Stille und Unberührtheit des Morgens genießen! Oder wie wäre es, die gefassten Sportvorsätze in die Tat umzusetzen? Der Schnee ist weg, das Wetter wird etwas milder, super Voraussetzungen zum Joggen. Die frische Frühlingsluft tut ihr übriges, um ein rundum gutes Gefühl nach dem Sport zu versprechen.

  • Tolle Motivation und Tipps in Bezug auf Sport und leckere gesunde Rezepte findet ihr z.B. auf dem tollen Blog von Marie

4. Neuer Platz für Frühlingsfarben im Kleiderschrank

Klar, richtig warm ist es, gerade morgens und abends, noch nichts. Aber die dicken Wollpullover in dunklen Farben wollen den Winter nur festhalten. Zieht man sich morgens aber schon in heiteren, hellen Farben an, kann man den Frühling fast schon riechen und bekommt gleich gute Laune – probiert es aus, es klappt bestimmt.

  • Inspiration für Frühlingsoutfits kann man sich auch gut auf anderen Blogs holen, z.B. hier.

5. Die Sonne genießen

Egal ob man gerade am Hausarbeiten schreiben ist, noch für Prüfungen lernt oder sonstwie beschäftigt ist: mindestens eine halbe Stunde Zeit sollte man sich pro Tag Zeit nehmen,  um an die frische Luft zu gehen und die lang vermisste Sonne genießen, wenn sie dann da ist

IMG_7287 blog

Ansonsten, wenn man nichts zu tun, legt man sich einfach auch mal so in die Sonne, wie unser Hund =)

Ich hoffe, euch inspirieren diese kleinen Tipps und Tricks und der Frühling lässt nicht mehr lange auf sich warten 🙂

Wie begrüßt ihr den Frühling?

Und schon wieder ein Monat, der schneller vorbei ist, als er angefangen hat. Der Vorteil an der Sache: sobald der Februar ‚rum ist, kommt der März. Und der bringt den lang ersehnten Frühling. Ganz sicher. Wie wir den Winter ganz schnell los werden und den Frühling anlocken, dazu gibt es demnächst ein paar Tipps.

Nun aber erst mal ein paar Eindrücke von einem Nebelspaziergang heute morgen.

IMG_7206 blogIMG_7220 blog IMG_7196 blog IMG_7101 blog

Wie geht es euch, könnt ihr den Frühling auch nicht mehr erwarten?

P.S.: Übrigens, hier könnt ihr noch eine wunderschöne Uhr von Daniel Wellington auf Copypastelove.org gewinnen!