{Momday} – Ein Jahr Mama-Sein


Heute vor einem Jahr haben Ann Cathrin und ich nachmittags gemütlich zusammengesessen und mehr oder weniger entspannt über Gott und die Welt geredet. Es war der errechnete Entbindungstermin von meinem Februarmädchen (da wusste ich noch nicht, dass es ein Mädchen wird) und ich war ungeduldig, sehr ungeduldig. Denn ich war fest davon überzeugt, sie würde sich früher auf den Weg machen und konnte es schon seit einigen Wochen kaum abwarten, sie endlich kennen zu lernen. Aber sie hat es mit der deutschen Pünktlichkeit anscheinend sehr ernst genommen und sich exakt an den errechneten Termin gehalten. Zu dem Zeitpunkt wusste ich auch noch nicht, dass mich in den nächsten 24 Stunden die schlimmsten Schmerzen erwarten würden, die ich bisher erlebt habe – und dass ich mich heute, ein Jahr später kaum mehr an sie erinnern würde. Aber genau so ist es. Das Glück, welches ich seitdem tagtäglich erleben darf, hat das alles hunderttausende Male wettgemacht und die Erinnerung an die unschönen Dinge verblassen lassen.

Ein Jahr habe ich nun schon die große Ehre, ihre Mama zu sein und ihr beim Wachsen und Lernen zuzuschauen. Die wohl schönste und auch schwierigste Aufgabe der Welt. Schwierig, nicht nur, weil man sich am Anfang erst kennen lernen muss, Schlaf zu einem Fremdwort wird, man sich selbst schnell vergisst und sich von einem Tag auf den anderen alles, wirklich alles um einen kleinen Menschen dreht, sondern auch, weil man eine unglaubliche Verantwortung hat, ein Vorbild zu sein, sich nicht hereinreden zu lassen und auch auf seine Gefühle zu hören. In diesem Jahr durfte auch ich so viel lernen. Ich habe mit dem Bärchen eine wundervolle Person kennengelernt. Sie ist so aufmerksam, klug, freundlich, meistens hungrig, lieb, selten zickig, wunderschön, einzigartig und alles um sie herum mit Leben und Liebe erfüllend. Ich habe über mich gelernt. Bin über mich hinausgewachsen. Selbstloser geworden. Habe eine andere Perspektive kennengelernt. Verstanden und Dankbarkeit dafür entwickelt, was meine eigene Mama Wunderbares geleistet hat. Jeden Tag aufs neue versucht, eine bessere Person zu sein und an mir zu arbeiten, weil ich für diesen kleinen Menschen nur das Beste will.

Was ist in diesem einen Jahr alles passiert? Mein Kind hat sich von einem Neugeborenen zu einem Kleinkind entwickelt. Von einem Langschläfer zu einer Nachteule. Von einem zahnlosen Baby zu einem Krabbelkind mit jetzt 7 Mäusezähnchen. Sie ist meine kleine Kichererbse, ein Fußballfan (erstes „Wort“: Goal), eine kleine Raupe Nimmersatt, Löffel-verrückt, Trage- und Stillbaby, tanzbegeistert…und so vieles mehr. In einem Jahr sind so viele Facetten ihrer kleinen Persönlichkeit sichtbar geworden und ich freue mich, in den kommenden Monaten und Jahren immer mehr davon zu entdecken.

Ja, morgen feiern wir nun schon ihren ersten Geburtstag. Da wird man als Mama schnell etwas sentimental. Wo ist mein kleines hilfloses Baby hin, das vor kurzem noch erstaunt unter dem Spielbogen lag? Das erste Jahr ist so unfassbar schnell vergangen. Andrerseits freue ich mich auch riesig auf das, was in diesem nächsten Lebensjahr kommt. Das sprechen-Lernen, weitere Laufversuche, Kitaeinstieg, Spielplatzbesuche (die bösen Zähne verdrängen wir jetzt mal). Aber zuerst werde ich mich morgen an all das Schöne erinnern, das wir schon gemeinsam erleben durften. Zurückblicken. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Ein Jahr ist vorbei. Und ich hoffe, dass ich sie noch viele weitere Jahre glücklich und gesund auf ihrem Lebensweg begleiten darf.

farina
About me

YOU MIGHT ALSO LIKE

Unser Start in das Leben zu Viert
November 16, 2017
Warum ich von Kinderkleidung genervt bin
October 09, 2017
Studium mit Kind – Ein Update
October 02, 2017
{Momday} – Meine Erfahrungen mit Stoffwaschlappen
September 19, 2016
Unsere Augustmomente in Instagrambildern {2016}
September 03, 2016
{Momday} – Wunschliste für Baby Nr. 2
August 29, 2016
{Momday} 5 gesunde Süßigkeitenalternativen für Kinder
July 25, 2016
{Momday} – Erfahrungen mit dem Ecoegg
July 11, 2016
{Momday} – Kind und Studium
February 29, 2016

1 Comments

nesrin
Reply 9. Februar 2015

Awwwwwwwwwww :) ein sooo unglaublich süßer Beitrag! Wirklich da wird dem Leser so richtig warm ums Herz. Ich wünsche euch beiden wirklich alles alles Gute, viele tolle Momente, in denen ihr euch noch näher kommt und gemeinsam die Welt entdeckt. Ich freue mich so für dich und deine kleine Familie, dass ihr das mit dem Familiesein so gut meistert mashaAllah und nebenbei auch noch so engagiert seid, sodass euer Bärchen sogar zur Zahnräderkonferenz mit am Start war :p *Zuckerschock* mashaAllah
Fühl dich aus Qatar ganz warm gegrüßt und an die kleine tausend Bussisss
Hab dich lieb Schnucckkkiii

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *