Knafe, die Süße des Orients


Das Team von Knusperreich ruft zur Zeit dazu auf, seinen ofenfrischen Glücksmoment festzuhalten und zu teilen. Und das Tolle daran: Es gibt etwas zu gewinnen. Und nicht einfach irgendetwas, sondern eine Kitchen Aid. Wer hätte sie nicht gerne? Als ich das auf Facebook gelesen hatte war klar, da muss ich mitmachen. Lange überlegen, was mein ofenfrischer Glücksmoment ist, musste ich nicht. Es gibt nämlich etwas, das bei uns regelmäßig gebacken wird und immer wieder aufs neue geschmackliche Begeisterungswellen auslöst. Und das wirklich das ganze Jahr über. Ich weiß gar nicht, warum ich das Rezept bisher nicht mit euch geteilt habe, wahrscheinlich weil es bei uns einfach so zur beinahe wöchentlichen Routine gehört. Die Rede ist von Knafe.

knafe 5

Knafe, was soll das sein?„, werden jetzt einige von euch denken. Ja, Knafe. Eine Süßspeise, die vor allem im arabischen und türkischen Raum (hier wurde in dem Namen natürlich das obligatorische „ü“ versteckt: Künefe) verbreitet ist. Sie besteht aus einer Art Fadenteig, einer Käsefüllung und wird – wie könnte es bei orientalischen Süßigkeiten auch anders sein – mit Sirup übergossen. Aber seht selbst:

Knafe 4

Entschuldigt bitte das schlechte Licht – momentan ist wirklich eine undankbare Zeit für Fotos.

Zutaten für eine Springform Knafe:

1/2 Pckch. Fadenteig (ca. 250 gr)
50 gr Butter
2 Kugeln Mozzarella
1 Packung Mascarpone
2 Gläser Zucker
1 Glas Wasser
Rosenwasser
Zitronensaft
Kokosflocken/Pistazien/etc.

1.

Den Fadenteig (gibt es im türkischen Supermarkt im Kühlregal) mit den Händen in kleinere Stückchen „rupfen“ und insgesamt etwas auflockern. Währenddessen die Butter in einem Topf zum schmelzen bringen.

Knafe 1

2.

Die Butter über den Fadenteig geben und diese gut auf diesem verteilen. Dazu am besten die Fäden aneinander reiben. Den Ofen auf ca. 200° Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Backform, z.B. Tarte- oder Springform einfetten und den Boden mit der Hälfte des Fadenteigs auslegen und ihn anschließend im Ofen backen, bis er etwas Farbe annimmt.

3.

Während die Hälfte des Teigs im Ofen ist, den Mozzarella in eine Schüssel geben und mit einem Messer zerkleinern. Anschließend die Mascarpone hinzugeben und mit dem Mozzarella so lange vermischen, bis eine homogene Masse entsteht. Bei Bedarf noch etwas Rosenwasser hinzugeben, dann wird sie etwas cremiger.

4.

Die Käsemasse auf den gebackenen Fadenteig geben und vorsichtig gleichmäßig auf ihm verteilen. Anschließend das ganze mit dem zweiten Teil des Fadenteigs bedecken und wieder in den Ofen geben. So lange backen, bis das ganze eine schöne Farbe angenommen hat.

knafe 3

5.

Inzwischen kann man den Sirup kochen. Dazu den Zucker mit dem Wasser, Zitronensaft und Rosenwasser nach Geschmack aufkochen und so lange auf mittlerer Hitze köcheln lassen, bis sich es sich zu einem Sirup eindickt.Ist die Knafe fertig gebacken, kann sie mit kleingehackten Pistazien oder auch Kokosflocken bestreut werden und anschließend mit Sirup begossen werden – dadurch kann man auch sehr gut individuell die gewünschte Süße bestimmen.

knafe 6

Und das wars schon. Gar nicht so schwierig, oder? Noch ein Plus: es geht sogar recht schnell. Durch diese käsige Füllung (keine Angst, sie schmeckt nicht nach Käse) ist es wirklich auch mal etwas ganz anderes als der 0815 Rührkuchen. Probiert es mal aus, glaubt mir, es lohnt sich!

Alles Liebe, eure Farina

farina
About me

YOU MIGHT ALSO LIKE

Veganes Basilikum Pesto ganz einfach selbstgemacht
August 11, 2016
Arabische Thymian Brötchen
July 21, 2016
{Sweet Tuesday} Sommerliche Aprikosen Bällchen
July 19, 2016
Fattoush – Syrischer Salat mit Fladenbrot
July 14, 2016
Schnelle Knoblauch Champignon Pfanne
March 10, 2016
Leckere Gemüsesuppe für kleine und große Suppenkasper
February 05, 2016
Super einfache Zimtschnecken
January 26, 2016
Farbenfrohe Sushi Bowl
January 21, 2016
{Sweet Tuesday} Süße Mini Kuchen mit Nussstreuseln
January 12, 2016

9 Comments

Jana
Reply 19. November 2013

Oh ich liebe Künefe! Das kann ich echt immer essen, frisch aus dem Ofen, schön heiß und zähflüssiger Käse ... yum! :-)

Rudi Ernst
Reply 20. November 2013

Hallo ihr lieben,
Ich bin seit vielen Jahren Konditor und Bäcker aber Fadenteig habe ich noch nie gesehen weder was gehört davon. Um so mehr interessiert mich das natürlich sehr. Den Kuchen den Ihr da gebacken habt hätte ich gern mal probiert seht sehr lecker aus. Ich habe schon viele verschiedene Kuchen gegessen weil ich öfter in Usbekistan und Tadtchikistan gewesen bin und diese leckeren Süßspeisen mit viel Honigsirup schmecken einfach traumhaft gut. Ich werde jetzt versuchen ob ich diesen Faszinierenden Fadenteig zu bekommen. Danke für dieses schöne Rezept.

    farina
    Reply 20. November 2013

    Hallo Rudi,
    es freut mich sehr, dass wir dein Interesse geweckt haben :) Diesen Fadenteig verwendet man auch viel im Balkan, dort als Kadayıf und ohne Käsefüllung.
    Du wirst den Teig in vielen türkischen Supermärkten im Kühlregal finden :)
    Liebe Grüße :)

Daniella
Reply 21. Juli 2015

Ich möchte mich einmal kurz bei Euch beiden für die vielen tollen Rezepte bedanken.

Letzte Woche war ich Donnerstag Abend bei meinen Schützlingen zum Essen eingeladen. Das kochen wird von Mama oder Schwester über das Handy angeleitet und so lernen die drei Tag für Tag dazu. Als Nachtisch gab es Knafe - zumindest sollte es das werden ;)

Die Woche zuvor haben sie mich gelöchert nach Vollfettmilch und ich konnte ihnen da nur mit der aus dem Laden weiter helfen. Nun wurde aus dem Gericht leider mehr Baumaterial für Häuser.

Hab mich jetzt auf die Suche nach Rezepten gemacht und werde wenn das Wetter jetzt wieder ein wenig kühler wird ein paar syrische Gerichte versuchen um die Drei zum Essen einzuladen.

    farina
    Reply 1. September 2015

    Das hört man gerne. Viel Erfolg beim nächsten Versuch :):)
    LG Farina

Jakob B.
Reply 22. November 2015

Tolles Rezept. Heißt das wirklich "Fadenteig"?

    farina
    Reply 23. November 2015

    Danke! Hm, also ich nenne ihn zumindest so. Auf den Packungen steht es meist auf Türkisch geschrieben :)
    LG Farina

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *