{Momday} – Erfahrungen mit dem Ecoegg


In meinem letzten Momday Beitrag hatte ich erwähnt, dass ich zum Waschen unserer Stoffwindeln das Ecoegg Waschei benutze. Waschen ist ja bekanntlich ein Riesenthema beim Stoffwickeln und nicht selten heiß diskutiert. Da ich mittlerweile schon sehr häufig nach meinen Erfahrungen mit dem Ecoegg als Waschmittelalternative gefragt wurde, soll es heute genau darum gehen.

Wer mehr Informationen zur Funktionsweise und Inhaltsstoffen des Wascheis haben möchte, dem lege ich diesen Artikel von Thu ans Herz. Bei mir werden hauptsächlich meine persönlichen Erfahrungen mit und meine Meinung zum Ecoegg thematisiert.

Seit über zwei Jahren nutzen wir nun Stoffwindeln. In dieser Zeit haben wir schon verschiedene Waschmittel ausprobiert, mit und ohne Enzymen, Flüssig- und Pulverwaschmittel. Mit fast allen war ich recht zufrieden, habe mich trotzdem nie auf ein bestimmtes festgelegt. Anfang des Jahres war ich bei einem normalen öko-sensitiv Pulverwaschmittel mit Enzymen stehen geblieben. Enzyme sind ja oft der Knackpunkt in den Wasch-Diskussionen, vor allem wenn man Stoffwindeln mit Bambusviskoseanteil nutzt. So wie wir. Und ich hatte zu diesem Zeitpunkt das Gefühl, dass unsere vielgebrauchten Totsbots Windeln ungewohnt abgenutzt aussahen – vor allem im Vergleich zu neueren, die noch nicht so oft genutzt und gewaschen wurden.

Momday_Ecoegg_Stoffwindeln_waschen_1

Ich stieß also Anfang des Jahres auf das Ecoegg und was ich las, machte mich neugierig: Keine Enzyme, lange Haltbarkeit, nur mit natürlichen Mineralien gefüllt, biologisch abbaubar. Klang perfekt für Stoffwindeln. Und so habe ich es bestellt und nutze es seit Anfang März.
Dabei gehe ich in meiner Waschroutine genauso vor, wie vorher mit konventionellem Pulverwaschmittel auch: Ich wasche zwei Mal die Woche, gebe unsere Stoffies und Waschlappen in einem Wäschenetz in die Maschine, fülle etwas Ulrich Natürlich Entkalker (wir haben recht hartes Wasser) in das Waschmittelfach und stelle den Spülwaschgang ein. So werden Urin und Verunreinigungen erst einmal ausgespült. Anschließend fülle ich – je nachdem wie voll die Maschine schon ist – weitere Wäsche ein, die bei gleicher Temperatur gewaschen werden kann, z.B. Hand- und Küchentücher oder Bettwäsche. Etwas Platz sollte noch sein, denn das Ecoegg, welches nun ganz einfach mit in die Maschine gelegt wird, braucht Platz, damit es von genügend Wasser umspült werden kann. Ich stelle dann den Baumwollwaschgang bei 60°, 800 Umdrehungen und extra Spülen ein und freue mich, wenn nach etwa 2,5 Stunden die Maschine piept und ich wunderbar saubere Windelwäsche rausholen und aufhängen kann.

Genau so mache ich es mit unseren Windeln also schon seit über 4 Monaten und werde auch weiterhin dabei bleiben, denn es funktioniert. Die Windeln werden sauber. Nicht sauberer als mit normalem Waschmittel, aber auch nicht weniger sauber. Die Windeln riechen normal frisch gewaschen, nicht künstlich beduftet und fühlen sich meiner Meinung nach viel weicher an, als ohne Ecoegg. Vielleicht kann das daran liegen, dass das sich das Waschei mit den Windeln in der Maschine bewegt und sie etwas „weichklopft“? Ich benötige jedenfalls keinen zusätzlichen Enthärter im Hauptwaschgang und habe trotzdem ein mehr als zufriedenstellendes Ergebnis. Es sei aber erwähnt, dass, was für uns funktioniert, woanders nicht genau so funktionieren muss, da auch die Wasserzusammensetzung vor Ort eine wichtige Rolle spielt.

Ich wurde auch gefragt, ob das Ecoegg nicht laut sei, wenn es in der Maschine mitschleudert. Es ist auf jeden Fall herauszuhören, für mein Empfinden aber nicht störend. Was das Herauswaschen von Flecken angeht: Einige Flecken bleiben zu sehen, was mir nichts ausmacht und auch bei dem vorher genutzten Waschmittel nicht signifikant anders war. Vor allem jetzt, an den Tagen wo die Sonne scheint ist das Sonnenlicht sowieso der beste Fleckentferner und kommt ganz ohne zusätzlichen Strom und Wasser aus 🙂

So sieht das Ecoegg aus, wenn die weißen Kügelchen nachgefüllt wurden. Zum Vergleich: Das Titelbild zeigt die Kugeln nach 4 monatiger Benutzung.

So sieht das Ecoegg aus, wenn die weißen Kügelchen nachgefüllt wurden. Zum Vergleich: Das Titelbild zeigt die Kugeln nach 4 monatiger Benutzung.

Ihr seht also: Ich bin ein großer Fan des Ecoeggs. Ich finde es vor allem sehr angenehm, nicht ständig Waschmittel nachkaufen zu müssen und somit auch Verpackungsmüll einzusparen. Gut ist noch, wenn man dem Ei zwischen den Waschgängen auch 1-2 Tage Zeit lässt, um gut durchzutrocknen. Ich persönlich hatte damit noch keine Probleme, habe aber an anderer Stelle schon gelesen, dass es Probleme mit riechender Wäsche gab. Und übrigens: Das Ecoegg ist natürlich nicht nur für Stoffwindeln sinnvoll. Die „normale“ Wäsche ist ja meist nicht so stark verschmutzt wie eine Windel und auch da leistet das Ecoegg hervorragende Arbeit. Ich nutze es vor allem gern für dunkle Wäsche, so umgeht man ganz einfach lästige weiße Pulverrückstände und benötigt nicht noch ein spezielles Extra-Waschmittel.

Erhältlich ist das Ecoegg z.B. bei Stoffywelt.

Und nun würden mich eure Wascherfahrungen interessieren, habt ihr eine bestimmte Routine oder vielleicht selbst auch schon eigene Erfahrungen mit dem Ecoegg gemacht?

Alles Liebe
Farina

farina
About me

YOU MIGHT ALSO LIKE

Unser Start in das Leben zu Viert
November 16, 2017
Warum ich von Kinderkleidung genervt bin
October 09, 2017
Studium mit Kind – Ein Update
October 02, 2017
{Momday} – Meine Erfahrungen mit Stoffwaschlappen
September 19, 2016
{Momday} – Wunschliste für Baby Nr. 2
August 29, 2016
{Momday} 5 gesunde Süßigkeitenalternativen für Kinder
July 25, 2016
{Momday} – der new Mamas World Stoffwindeltag
April 25, 2016
{Momday} – Kind und Studium
February 29, 2016
Zwei Jahre.
February 10, 2016

3 Comments

Marija
Reply 8. April 2017

Hallo, warum wäschst Du bei 800 Umdrehungen und kann das Waschei nicht der Waschmaschine nach mehrerer Nutzung schaden? Wie oft tauscht man die Kugeln aus?
Danke im Voraus für Deine Antwort,
Marija

    farina
    Reply 19. Mai 2017

    Hallo Marija,

    entschuldige die späte Antwort :) Ich wasche bei 800 Umdrehungen, damit die Gummies auf Dauer nicht ausleiern. Und die Kugeln tausche ich wie auf der Verpackung angegeben aus.

    Liebe Grüße
    Farina

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *